Fachbereich 5

Biologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Lehrstuhl für Pflanzenphysiologie

Prof. Dr. Nico Dissmeyer

Prof. Dr. rer. nat. Nico Dissmeyer

Tel.: +49 541 969-2281
Sprechzeiten: n. V.
Raum: 36/221

Lehre

Von Botanik zur Biochemie

Thematisch bewegen wir uns mit dem Fach Pflanzenphysiologie als Bindeglied zwischen der Botanik und Zellbiologie, sowie der Biochemie und Biophysik. Wir stellen das Thema sowohl im historischen und aktuellen Kontext dar und legen Wert auf experimentelle Beispiele, teils aus der gegenwärtigen Forschung in Form von Exzerpten neuer Publikationen und Preprints, als auch anschaulicher Demonstrationsversuche, die sich für das eigene Verständnis als auch als Schulversuch eignen.

Im Bachelorstudiengang

Zu Beginn des Studiums geben wir im Rahmen der zweisemestrigen Ringvorlesung (BIO-GM-BIO) in sechs Doppelstunden im 2. Semester eine Einführung in verschiedenen Themen der Pflanzenphysiologie. Themen sind beispielsweise 1) allgemeine Einblicke in die molekularen Pflanzenwissenschaften, 2) Wasser- und Nährstoffhaushalt der Pflanzen, 3) Stoffaufbau aus anorganischen Stoffen (Assimilation), 4) Ökophysiologie und Stress, 5) pflanzliche Bewegungen sowie 6) Gen- und Biotechnologie der Pflanzen. Diese Themen werden jeweils für eine Doppelstunde gehalten.

Elementare Grundlagen der Pflanzenphysiologie werden dann nachfolgend im Grundmodul Pflanzenphysiologie (BIO-GM-PP) als semesterumgreifende Vorlesung (14 Doppelstunden) mit Praktikum vermittelt. Hierzu gehören z.B. Photosynthese, Energiehaushalt, Wechselwirkung mit der Umwelt (insbesondere Licht und Temperatur), pflanzliche Wirkstoffe wie Hormone (Phytohormone), Sekundärstoffe und deren Metabolismus, Pflanzenfarbstoffe und deren Funktionen, pflanzliche Arzneistoffe, pflanzliche Entwicklung.

In allen Vorlesungen werden detaillierte methodische Aspekte gesetzt, um physiologische, genetische und biochemische Herangehensweisen, die durch Experimente zu Ergebnissen und Wissen führen, zu verstehen.

Im Masterstudiengang

Im Hauptstudium werden molekulare Techniken unter Verwendung von pflanzlichen und mikrobiellen Versuchsorganismen vermittelt. Für die umfassende Lösung biologischer Probleme und Fragestellungen werden Methoden aus den Bereichen der Molekularbiologie, Biochemie, Zellbiologie und Physiologie genutzt.

Unsere Lehre und in unserem Lehrstuhl absolvierte Abschlussarbeiten (B.Sc. und M.Sc.) sind eingebunden in das Bachelorstudium sämtlicher biologischen Fächer sowie das Masterstudium Biologie. Promotionen werden innerhalb des Graduiertenkollegs EvoCell – Zelluläre Mechanismen der evolutionären Innovation mit Unterstützung des Zentrums für Promovierende und Postdocs (ZePrOs) am Fachbereich Biologie/Chemie durchgeführt.