Fachbereich 5

Biologie


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Abteilung für Ökologie


Die Abteilung für Ökologie untersucht kooperative Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Organismen. Hauptziel unserer Arbeit ist die molekularen und ökologischen Faktoren zu identifizieren, die deren Entstehung begünstigen, sowie die physiologischen und evolutionären Konsequenzen zu bestimmen, die sich daraus für die beteiligten Individuen und Populationen ergeben.

Christian Kost, Prof. Dr. rer. nat.

Christian Kost, Prof. Dr. rer. nat.

Tel.: +49 541 969-2853
Raum: 67/114-115

e-Mail

Curriculum vitae 

Publikationen

Homepage

Wir verwenden mikrobielle Gemeinschaften als experimentell leicht zugängliche Modellsysteme um grundlegende ökologische und evolutionsbiologische Fragen zu beantworten. Schwerpunkt unserer Forschung sind Interaktionen, bei denen essentielle Metabolite oder biochemische Funktionen zwischen zwei oder mehreren Mikroorganismen ausgetauscht werden.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind:

•    Entstehung und Erhaltung obligater Stoffaustausch-Interaktionen
•    Konsequenzen einer synergistischen Koevolution
•    Individualität/ Multizellularität bei Bakterien

Unsere Forschung kombiniert laborbasierte Experimente auf ökologischen und evolutionsbiologischen Zeitskalen mit der Analyse von aus dem Freiland isolierten mikrobiellen Gemeinschaften. Wir verwenden moderne Methoden der Mikrobiologie, synthetischen Biologie, Systembiologie, hochauflösenden Mikroskopie, sowie der chemischen Analytik um ökologische Interaktionen zwischen verschiedenen Mikroorganismen  auf molekularer, Einzelzell-, Populations- und Gemeinschaftsebene zu untersuchen. Parallel dazu nutzen wir mathematische Modelle und Computersimulationen um komplexe Prozesse zu verstehen sowie Vorhersagen zu generieren, die dann experimentell überprüft werden können.

Ein weiterer Schwerpunkt sind Themen aus den Bereichen der Vegetationsökologie, der Renaturierungsökologie sowie des Umwelt- und Naturschutzes. Die Forschung kombiniert hierbei klassische Freilandarbeit mit Laborexperimenten und Analytik.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind:

•    Effizienz von Renaturierungsmaßnahmen
•    Nährstoffflüsse und Herkunft von Kunststoffen in aquatischen Ökosystemen
•    Biomasseproduktion von Gewässermakrophyten in Fließgewässern